Platz 13 und viele Erkenntnisse für Norbert beim VLN-Auftakt

Gute Rennperformance nach technischem Problem im Qualifying

Adenau, 25.03.2018

Beim Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife überquerte der Porsche 911 GT3 R von Norbert die Ziellinie am Samstag auf dem 13. Platz. Durch ein technisches Problem im Zeittraining musste der Tiroler mit seinen Frikadelli-Teamkollegen Klaus Abbelen (D) und Felipe Fernandez Laser (D) von Platz 22 in das vierstündige Rennen starten. Trotzdem ist Norbert für den weiteren Saisonverlauf optimistisch.

Im Qualifying zeigte sich die enorme Leistungsdichte auf der Nürburgring-Nordschleife: Weniger als zwei Sekunden trennten die ersten sieben Fahrzeuge auf der fast 25 Kilometer langen Strecke. Doch Norbert konnte durch einen technischen Defekt nicht um die Spitzenpositionen kämpfen: „Kurz vor Schluss war ich auf einer richtig guten Runde, bis auf der hohen Acht plötzlich ein Problem mit dem Benzindruck auftrat. In den Daten konnten wir sehen, dass die Runde ohne weitere Zwischenfälle auf jeden Fall für die Top-Sechs gereicht hätte.“

Den Start in den ersten VLN-Lauf der Saison übernahm Frikadelli-Teamchef Klaus Abbelen persönlich. Der Amateurrennfahrer konnte die 22. Position halten und übergab das Fahrzeug nach sechs Runden an Norbert. „Besonders in den ersten Runden konnte ich sehr viel Boden gut machen und die schnellsten Rundenzeiten im gesamten Feld fahren“, freute er sich im Anschluss. In seinem Acht-Runden-Stint brachte der Nordschleifen-Spezialist den roten Porsche bis auf den 14. Platz nach vorne. Die Ziellinie überquerte Schlussfahrer Felipe Fernandez Laser nach vier Stunden schließlich auf Platz 13.

Norbert sieht Fortschritt bei den Reifen – Optimismus für die weitere Saison

„Der erste VLN-Lauf hat uns viele wichtige Erkenntnisse für das 24-Stunden-Rennen gebracht“, fasste Norbert zusammen. „Die aktuellen Dunlop-Reifen sind im Vergleich zum letzten Jahr ein großer Schritt nach vorne. Das stimmt mich für den Rest der Saison optimistisch. Im Qualifying wären wir ohne das Benzindruck-Problem sehr weit vorne gewesen. Ohne reine Profi-Besatzung und mit unserer schlechten Startposition im Hinterkopf ist Platz 13 ein sehr ordentliches Ergebnis.“

Nach dem rennfreien Osterwochenende steht für Norbert vom 6. bis zum 8. April der Saisonauftakt des Blancpain Sprint Cup im belgischen Zolder auf dem Programm. In der wichtigsten europäischen GT3-Serie geht der 35-Jährige für Emil Frey Lexus Racing an den Start. „Es ist die erste komplette Blancpain-Saison für den Lexus“, blickt Norbert voraus. „Die Tests liefen gut, aber eine wirkliche Standortbestimmung werden wir erst in Zolder haben.“