Aufwärtstrend für Norbert in Monza

Platz 21 nach ereignisreichem zweiten Saisoneinsatz des Lexus RC F GT3

Monza, 26.04.2018

Beim Blancpain Endurance Cup in Monza (IT) überquerte Norbert die Ziellinie am Sonntag auf dem 21. Platz. Als der Tiroler selbst aktiv in das Geschehen eingriff, war ein Top-Ergebnis nach Zwischenfällen in der ersten Rennhälfte bereits außer Reichweite. Trotzdem sieht der GT3-Spezialist einen deutlichen Aufwärtstrend beim Lexus RC F von Emil Frey Racing.

Zum Auftakt des Blancpain Endurance Cup feierte auch das neue Qualifying-Format Premiere, bei dem die Durchschnittszeit der drei Piloten eines Fahrzeugs über die Startpositionen entscheidet. Norbert und seine Teamkollegen Stephané Ortelli (MCO) und Markus Palttala (FIN) holten den 21. Startplatz unter den 54 Teilnehmern.

Das Rennen auf dem italienischen Hochgeschwindigkeitskurs verlief für Norbert und seine Teamkollegen ereignisreicher als erhofft: Zunächst wurde Markus Palttala beim Verlassen der Boxengasse von einem Mercedes aus dem Hinterfeld unverschuldet in einen Dreher gezwungen. Wenige Runden später musste der Finne für ein Regelvergehen aus dem ersten Rennabschnitt eine Durchfahrtsstrafe absolvieren. „Wir waren in der ersten Full-Course-Yellow-Phase zu schnell, weil der Funk nicht funktioniert hat und Stephané die Kommandos der Rennleitung nicht hören konnte,“ erklärte Norbert die unglückliche Strafe.

Als Norbert als Schlussfahrer das Steuer nach zwei Stunden auf dem 23. Rang übernahm, waren die Top-Zehn und damit ein Punktergebnis bereits außer Reichweite. Nach 94 Runden überquerte der Österreicher die Ziellinie schließlich auf Platz 21. „Im Vergleich zu den Rennen in Zolder haben wir auf jeden Fall einen Schritt nach vorne gemacht“, fasste der 35-Jährige zusammen. „Ohne die beiden Zwischenfälle wäre ein Ergebnis knapp hinter den Punkterängen sicherlich möglich gewesen.“

„Trotz der guten Fortschritte haben wir noch viel Arbeit vor uns“, betonte Norbert. „Der Rückstand auf die Spitze beträgt immer noch mehr als eine halbe Sekunde pro Runde. Das ist nicht unser Anspruch und alle arbeiten hart an der Entwicklung des Fahrzeugs.“ Die nächste Standortbestimmung gibt es in zwei Wochen. Dann werden in Brands Hatch (GB) bei der zweiten Saisonveranstaltung des Blancpain Sprint Cup zwei einstündige Rennen ausgetragen.

Saisonhighlight auf der Nürburgring-Nordschleife am Himmelfahrts-Wochenende

Auch das Saisonhighlight steht in Kürze auf dem Programm: Das ADAC 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife findet in diesem Jahr vom 10. bis zum 13. Mai statt. Norbert wird dabei zum dritten Mal in Folge einen Porsche 911 GT3 R von Frikadelli-Racing steuern. Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der Nordschleifen-Spezialist sehr zufrieden: „Vor einer Woche konnte ich uns mit einer Bestzeit im Qualifying bereits den Startplatz für das Top-30-Einzelzeitfahren sichern. Ich hoffe, dass wir an den starken sechsten Platz aus dem letzten Jahr anknüpfen können.“