Norbert greift auf der Nordschleife weiterhin im Frikadelli-Porsche an

Drittes Jahr in Folge für das Team aus der Eifel

Wildschönau, 27.02.2018

Die Nürburgring-Nordschleife hat auch in diesem Jahr einen hohen Stellenwert im Rennkalender von Norbert. Der Langstrecken-Spezialist wird beim ADAC 24-Stunden-Rennen und sieben weiteren Läufen in der „Grünen Hölle“ an den Start gehen. Wie schon in den vergangenen zwei Jahren steuert Norbert dabei einen Porsche 911 GT3 R von Frikadelli Racing.

„Schon im Anschluss an die vergangene Saison habe ich gemerkt, dass das Frikadelli Racing Team diese Saison noch ambitionierter angehen wird. Die erneute Vertragsverlängerung war für mich daher ein logischer Schritt“, freut sich Norbert auf sein drittes Jahr mit dem beliebten Team aus der Eifel. Der Höhepunkt wird erneut das ADAC 24h-Rennen im Mai sein. „Im letzten Jahr sind wir als bestplatziertes Porsche-Team auf Platz sechs ins Ziel gekommen“, erinnert er sich. „Daran möchten wir natürlich anknüpfen.“

Neben dem 24-Stunden-Rennen steht auch die VLN Langstreckenmeisterschaft im Fokus von Norbert. „Die VLN ist in den letzten Jahren noch professioneller geworden, gleichzeitig ist die Nähe zu den Fans einzigartig geblieben“, betont er. Der 35-Jährige wird bei insgesamt sechs VLN-Rennen antreten, bei den drei weiteren Läufen verhindern Terminüberschneidungen die Teilnahme. Zusätzlich wird der Österreicher auch das 24h-Qualirennen für Frikadelli absolvieren.

Neuer Reifenpartner und ehrgeizige Ziele bei Norbert

Bei der Reifenwahl setzt Norberts Team in diesem Jahr auf Kontinuität: Der Frikadelli-Porsche wird in allen Rennen mit Dunlop-Reifen ausgerüstet sein. „Diese Konstanz ist ein wichtiger Faktor“, meint der Nordschleifen-Spezialist. „In der letzten Saison haben wir sehr viel mit verschiedenen Reifen experimentiert. Dabei haben wir viel Erfahrung gewonnen, konnten aber nicht immer kurzfristig eine perfekte Abstimmung finden.“

Für die neue Saison hat sich Norbert daher ehrgeizige Ziele gesetzt. „Das Podest muss in allen Rennen unser Anspruch sein“, zeigt er sich selbstbewusst. „Der Porsche 911 GT3 R passt sehr gut zur Nordschleife und hat dieses Jahr noch einmal ein kleines Update bekommen. Auch das Fahreraufgebot wird sehr vielversprechend sein.“

Bereits am 24. März steht der Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Nur zwei Wochen später finden die ersten beiden Rennen der Blancpain GT Series in Misano statt. Dort bestreitet Norbert zum ersten Mal eine komplette Saison im Lexus RC F GT3 von Emil Frey Racing.